HomepageVitaEnergiePresse BerichteTätigkeitenHandauflegenThai MassageHistorischesAnwendungLichtbahnenChakrabehandlungChakren DiagnostikGesundheitshofImpressumLinksGästebuchBilder
Aus der tz
Langdorf. Josefine Ellerbeck (52) gilt als resolute Bauersfrau und kluge Geschäftsfrau. Zusammen mit ihrem Mann Michael (54) bewirtschaftet sie einen großen Bauernhof und betreibt eine Pension im Bayerischen Wald. Doch die Finne, wie sie von Freunden und Gästen genannt wird, kann scheinbar mehr. Zahlreiche Gäste beschreiben ihre heilenden Kräfte. Mein Mann hatte plötzlich auftretende Kreuzschmerzen. Nach einem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt und vielen Medikamenten ist er diese Schmerzen nicht losgeworden. Er ließ sich bei Frau Ellerbeck behandeln, bekam auf der Liege und noch zwei Tage danach verstärkt zu spüren und ist seitdem schmerzfrei, berichtet Claudia P. und steht mit ihrer Geschichte nicht allein. Von Depressionen über spastischen Lähmungen bishin zum Bettnässen gehen die Erfahrungsberichte von scheinbar geheilten Menschen.
Ich empfange Botschaften des Himmels, sagt sie. So habe sie die Gabe Gottes erhalten Menschen zu helfen und diese nutze sie auch. Anfangs habe sie sich nicht getraut darüber zu sprechen, sie hatte Angst, die Menschen könnten sie für nicht normal halten. Doch nachdem sich immer mehr Menschen hilfesuchend an sie wenden, will sie sich und ihre Gabe nicht länger verstecken. Zumal sie mittlerweile auch Nachweise und Begründungen liefern kann. Die Botschaft ist da, auf dem Hof ist ein Energieplatz, berichtet sie. So habe sie sich auf die Suche nach besonderen Orten auf dem Hof gemacht und wurde gleich an mehreren Stellen fündig. Ich konnte die Energie fühlen, sagt sie. Im März hat sie die Plätze vom Fachmann vermessen lassen Dipl. Chem. Karl-Heinz Kerl, der schon die Energieplätze in Oberstdorf vermaß.
Seine Ergebnisse hätten ihr Gespür bestätigt, sagt Ellerbeck. Das ist vergleichbar mit Orten wie Lourdes, nur bei uns ist die Strahlung noch ein bisschen intensiver, erklärt die Bäuerin. Zusammen mit dieser Strahlung und der Gabe Energie weitergeben zu können will sie den Menschen weiter helfen. Als Heilerin will sich die 52-Jährige aber nicht bezeichnen. Ich empfange nur reine Christusenergie und was ich kriege, das gebe ich weiter, sagt sie. Wobei die Bayerwäldlerin den Ärzten keine Konkurrenz machen will: Das ist eine positiven Unterstützung der ärztlichen Therapie, sagt sie. Vielmehr sollte durch die Energie die Selbstheilungskraft der Menschen aktiviert werden.

Um ihre Kräfte noch besser nutzen zu können, hat sich Josefine Ellerbeck weiter gebildet, sie hat ein Heilerseminar besucht. Dort habe man ihr ihre Kräfte bestätigt. Aber auch ohne ihr Zutun könnten die Energieplätze den Menschen helfen. Allein schon das Verweilen an den Orten könne Krankheiten lindern oder gar besiegen. Deswegen will sie auch einen der Orte der Allgemeinheit zugänglich machen, die restlichen Energieplätze sollen den Hausgästen vorbehalten bleiben. An einem der heilenden Plätze soll künftig ein kleiner Behandlungsraum entstehen, an einem anderen eine Lichtklause. Bevor es aber soweit ist, möchte sie das positive Gutachten feiern. Am Samstag, 13. Mai, wird sie das Gutachten offiziell vorstellen. Mitdabei sollen auch der Landrat und der Bürgermeister sein.